Das Dorf

Stand 2004

In dem Dorf Boumdoudoum, das 8 km von der Stadt Koupéla entfernt liegt, leben 64 Familien in Lehmhütten. Da aber nur 3 Brunnen im Dorf vorhanden sind, müssen sich 21 Familien einen Brunnen teilen. Außerdem gibt es auch nicht immer genug Wasser, um das ganze Jahr über aus diesen Brunnen zu schöpfen. Auf Grund dieser Wasserknappheit ist es auch fast unmöglich, Gemüse anzubauen. Da die landwirtschaftlichen Geräte altertümlich sind und nur wenige Familien einen vom Esel oder Ochsen gezogenen Pflug besitzen, reicht die landwirtschaftliche Produktion kaum für die eigene Ernährung. Deshalb wird neben der Landwirtschaft auch noch Viehzucht betrieben.

Feste Straßen gibt es in Boumdoudoum nicht, sondern Wege. Da diese nur aus Erde bestehen, sind sie bei starkem Regen unpassierbar. Die schlechte Infrastruktur hat zur Folge, dass die Kinder die Schule bei Regen nicht erreichen können (sie laufen alle zur Schule), sodass diese oft ausfällt.

In Boumdoudoum gibt es keinen Strom und die nächste Erstehilfestation liegt 4 km entfernt vom Dorf.

Hühner Rinder
Besprechung der Dorfältesten Typisches Gehöft (Concession)