Sie sind hier: Startseite > Oldenburg > 2013 > Deutscher Entwicklungstag > Berliner Wannsee Forum

Berliner Wannsee Forum

Bei dem von "Jugend hilft" im Berliner Wannsee Forum organisierten Workshop waren von der Boumdoudoum-AG Fynn und Marieke dabei.

1.Tag: Nach der Begrüßung haben alle 7 Gruppen ihre Projekte Bild: Fynn und Marieke stellen ihr Projekt vorvorgestellt. Es gab z.B. ein Projekt, das Kindern in Mali ermöglicht, zur Schule zu gehen, ein anderes Projekt versucht die Kinderarbeit in Indischen Steinbrüchen zu verhindern. Das dritte Projekt hat in Peru Kindern ermöglicht, zur Schule zu gehen. Das vierte Projekt unterstützt ein Internat in Weißrussland. Nach dem Abendessen haben wir dann einen Vortrag von einer Hilfsorganisation, die sich,“ Schulbaustein für Gando“ nennt gehört. Dieses Projekt baut Schulen in Gando. Die Häuser werden aus Lehm gebaut, damit die Bewohner Vorort die Häuser besser reparieren können. Jedem Schüler gehört ein Mangobaum, der an der Schule gepflanzt ist. Der Schüler ist dann für diesen Baum verantwortlich und muss ihn gießen und pflegen. Die Kinder dürfen die Mangos ernten und nach Hause mitnehmen. Wenn ein Kind die Schule beendet, vererbt es den Baum an ein anderes Kind, das dann neu zu Schule gekommen ist.

2.Tag: Nach dem Frühstück sind wir zur GIZ (Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit) gegangen. Dort haben wir einen Vortrag über die GIZ gehört. In dem Vortrag ging es um die Themenbereiche der GIZ. Die GIZ wurde im Jahr 2011 aus verschiedenen Gesellschaften zusammengeschlossen. Das Ziel ist es, Entwicklungshelfer in verschiedene Entwicklungsländer zu entsenden, um die Lage dort zu verbessern. Die Themenbereiche waren z.B. Bildungsförderung, Erneuerbare Energie u.s.w. Bild: Fynn und Marieke beim Workshop
Anschließend gab es den 1. Workshop. Darin haben wir einen Vortrag gehört, in dem es um Entwicklungsarbeit ging, anschließend haben wir eine Mindmap zum Thema Entwicklungsarbeit erstellt. Im 2.Workshop haben wir eine Powerpointpräsentation über Grundsätze der internationalen Entwicklungszusammenarbeit gesehen.
Bild: Worldcafé, Mit Papier gedeckter Tisch mit Filzstiften, Essen und TrinkenAm Abend haben wir ein Worldcafé gemacht. Dafür wird an jedem Tisch jeweils ein Spezialist (Ein Facilitator oder Moderator) positioniert. Dieser hat uns bei der Beantwortung der Fragen geholfen.Bild: Mit beschriebenen Pfeilen wird die Wirkungskette vorbereitet

3.Tag: Nach der Zimmerräumung am Morgen haben wir den 3.Workshop gehabt.
In diesem Workshop haben wir eine Wirkungskette zu unserem
jeweiligen Projekt gemacht. Danach haben wir eine lesson learned gemacht. Hier haben wir berichtet, was wir in diesen drei Tagen gelernt haben. Zum Schluss hat jeder der 14 Teilnehmer sein feedback abgegeben.Bild: Die Wirkungskette der Boumdoudoum-AG

Mein persönlicher Kommentar:

Ich fand es gut, dass wir eine sehr kleine Gruppe von 14 Leuten waren, so dass wir eine entspannte Arbeitsatmosphäre hatten. Besonders gut fand ich die Villa, in der wir gewohnt hatten. Manchmal fand ich es schwierig, die Vorträge zu verfolgen weil sie mit sehr vielen Fachbegriffen gespickt waren. Am meisten hat mich das Projekt berührt, das sich mit der Abschaffung der Kinderarbeit in indischen Steinbrüchen befasst, weil es wichtig ist, auch außerschulische Probleme zu lösen.

Bild: Die jugendlichen Teilnehmer auf dem Rasen vor der Villa

Fynn

Powered by CMSimple_XH | (X)html | css | Login

 

21. Oktober: Ein ganz besonderer Kracher: Pimpy Panda macht Station in Oldenburg. Unterstützungskonzert für BOUMDOUDOUM

21.Oktober 2017: 20.00h, Neues Gymnasium Oldenburg Pimpy Panda

 

 

 

Online Einkauf

Wenn Online einkaufen 

dann bitte

Boumdoudoum unterstützen

 Die Boumdoudoum-AG auf 

 

Kontakt 
Patenschaften Mitgliedschaft Spenden