Sie sind hier: Startseite > Oldenburg > 2013 > März: Benefizkonzert > Bericht

Bericht

  Fotos

 Vor vier Jahren fand das erste Mal ein Benefizkonzert statt, auf dem Bands spielen und Spendengelder für die Arbeitsgemeinschaft Boumdoudoum und somit für Burkina Faso gesammelt werden. Eine Band hat seither jedes Jahr mitgemacht, die „Tuesbrassers“. Mehrere Musiker waren meistens dabei, zwei Bands, „IMATRA“ und „tuneIN“ waren 2013 das erste Mal dabei. Die Vorbereitungen fingen gleich nach Schulende statt und innerhalb eines Nachmittags wurde die Pausenhalle mit Informationsständen, Ständen für Essen und Trinken und einer Tombola ausgestattet und es wurden Bilder auf einer Leinwand gezeigt. In der Aula des NGO wurde währenddessen ein Soundcheck gemacht, sodass beim Konzert alles glatt lief.
 
Bühne frei für die Musiker
Kurz nach acht ging es los mit dem Chor „Just Friends“ aus Bremen. Der Chor sang Jazziges, arrangiert von Alex Morsay und der Chorleiterin. Der Chor war auch schon letztes Jahr dabei und die Freude am Singen ist deutlich erkennbar. Als ich mit der Chorleiterin sprach, zeigte sie ihr Interesse an dem Thema Burkina Faso. Zum Schluss wünschte sie „Good Luck Burkina Faso“.
Nach dem Chor trat „tuneIN“ auf. Die Band existiert erst seit einem halben Jahr und spielt viel Funk und covert bisher die Stücke, die Musiker wollen allerdings in Zukunft auch Stücke selbst komponieren. Viele kennen die Band schon von dem Winterkonzert des NGO.
 
Der Charme einer Afrikanerin
Als danach Féenose auf die Bühne kam, wurde man von Charisma der Sängerin überwältigt. Auch wenn ihre Stück auf Französisch sind und oft sehr kritische Themen, zum Beispiel die Rolle der Frau in Burkina Faso, behandeln, so hat die Freude der gebürtigen Bukinabé am Singen begeistert. Begeistert haben auch die Musiker aus verschiedenen Gruppen, die Féenose spontan begleitet haben, nachdem sie vorher nur kurz miteinander geprobt hatten.
 
Danach kam die Band „IMATRA“ auf die Bühne. Imatra ist eine Stadt in Finnland, in der ihr Grafiker wohnt. Die Band schreibt ihre Songs selbst, vor allem „Progressive Rock“. Die Band existiert seit Mai 2011 und bringt demnächst eine erste CD heraus. Die Stücke sind lang, aber abwechslungsreich gestaltet.
 
Zu guter Letzt kamen die „Tuesbrassers“. Die Band existiert seit 8 Jahren und spielte seitdem erst ohne und dann mit Sängerinnen Soul, Funk, aber auch Pop. Der Name kommt vor allem daher, dass sie sich jeden Dienstagabend im NGO treffen. Die Band covert Stücke von Diana Ross bis Joss Stone, schreibt aber auch selbst Stücke. Die Musiker sind von Anfang an bei den Benefizkonzerten mit dabei gewesen und es macht ihnen Spaß, mit anderen Musikern zusammenzuarbeiten..

Insgesamt war der Abend ein schönes Erlebnis, das sich hoffentlich nächstes Jahr wiederholt. Geblieben sind viele Spenden für Boumdoudoum und hoffentlich ganz viel Neugierde auf das Thema Afrika.

Marie Hölscher NGO 11. Klasse

Powered by CMSimple_XH | (X)html | css | Login

 

Online Einkauf

Wenn Online einkaufen 

dann bitte

Boumdoudoum unterstützen

 Die Boumdoudoum-AG auf 

 

Kontakt 
Patenschaften Mitgliedschaft Spenden