Boumdoudoum Förderverein für Schulpartnerschaften in der Einen Welt e.V. - Donnerstag, 16.10.2008
 

Sie sind hier: Startseite > Reisen > 2008 Die erste Schülerreise >  Tagebuch > Donnerstag, 16.10.2008

Donnerstag, 16.10.2008

Am Vormittag waren einige Besuchstermine auf dem Programm. Zunächst Vorstellung beim Präfekten der Region, dann beim Bürgermeister von Baskouré. Danach Besichtigung der Krankenstation von Baskouré.

Entbindungsstation Mutter-Kind-Zimmer
Sterilisationsabteilung Mitbewohner
Wir übergeben Medikamente, Verbandsmaterial und medizinische Geräte

Interessanterweise wird ein Großteil der ärztlichen Tätigkeit, wie das Verschreiben von Medikamenten oder überhaupt schon das Stellen von Diagnosen, durch Krankenpflegepersonal durchgeführt. Ärztliches Personal ist für die Krankenstation nicht vorgesehen, was nicht daran hindert, dass das Pflegepersonal während seiner Ausbildung immer nur pflegespezifische Inhalte vermittelt bekommen hat. Die eigentliche Arbeit, die in einer solchen Krankenstation auf sie wartet, müssen sie wohl oder übel dann lernen, wenn es soweit ist.

Übrigens wird die eigentliche pflegerische Arbeit, z.B. das Bettenmachen, Essenreichen, Säubern des Entbindungsraumes etc. von den Angehörigen der Kranken durchgeführt!

 Es folgte ein Besuch am Collège von Baskouré. Dort haben wir uns in 3er oder 4er-Gruppen aufgeteilt und uns auf verschiedenen Klassen aufgeteilt, wo wir an einer Unterrichtsstunde teilgenommen haben. Eine sehr spannende Erfahrung. Insbesondere die Größe der Klasse war erschütternd: etwa 70 Kinder pro Klasse. In den 6ème, sind sie dieses Jahr nur bis 95 statt letztes Jahr 110!! Der Schulleiter hat einen „Numerus Clausus“ eingeführt!

Am Nachmittag ging unser Programm in Boumdoudoum weiter.  Inzwischen besuchen Hamadou, Frau Zimmer und Frau Sandstede Handwerkerinnen, die bereits Mikrokredite bekommen haben und solche, die danach gefragt haben.

Die Endmontage der Solarlampen ging weiter, die Projekte Tanzen und Sport gingen weiter und als Highlight wurde uns beigebracht, wie man Tô kocht, das heißt genau wie man Tô zubereitet, das Pflücken der Pflanzen, das Mahlen der Getreide durch Reibung eines Steines auf einem anderen Stein, - eine

 Getreidemahlen: Meister  Getreidemahlen: Lehrling

schweißtreibende Arbeit-, das Köcheln, das Aufquellen. Eine sehr langwierige Geschichte…Es wurde statt gegen 14.00uhr um 19.00Uhr gegessen! Gott sei Dank hatten wir Solarlampen zur Verfügung!

Katrin + Marie-Luise

Weiter

Powered by CMSimple_XH | (X)html | css | Login

 

Online Einkauf

Wenn Online einkaufen 

dann bitte

Boumdoudoum unterstützen

 Die Boumdoudoum-AG auf 

 

Kontakt 
Patenschaften Mitgliedschaft Spenden